Aktivitäten und Projekte

Zu den Aktivitäten und Projekten des Demenz-Servicezentrum zählten folgende Projekte:

  • Tour Demenz
  • Demenz in Action
  • Demenz und Bewegung
  • Demenz bewegt
  • Brennpunkt Demenz
  • Pause vom Alltag
  • Frieda geht auf Reisen
  • Demenzkampagne
  • Tour Demenz

Bei der "Tour Demenz" handelt es sich um einen groß angelegte Fahrradmarathon unsere Mitarbeiters und Triathleten Arnd Bader durch das gesamte Bergische Land, um in Kooperation mit verschiedenen Partnern Aufmerksamkeit für das Thema Demenz zu erzeugen.

Zuletzt fuhr Herr Bader in drei Tagen rund 700 Kilometer alleine mit dem Rad quer durch NRW, ohne die genaue Route zu kennen. Er steht hierbei symbolisch für einen allein lebenden Menschen mit Demenz, der Hilfe durch Menschen benötigt, die ihm den Weg weisen. Hierbei haben ihm engagierte Radfahrer geholfen, die sich in der Region gut auskennen.

Arnd Bader auf dem Rad
  • Demenz in Action

Bei Demenz in Action besucht das Demenz Service Zentrum Bergisches Land immer wieder mit großer Freude verschiedene Schulen in der Region, um den Kindern und Jugendlichen das Thema Demenz anschaulich und praxisorientiert näher zu bringen.

Interessierte Jugendliche
  • Ich gehe mit dir - Demenz bewegt mich

Für ehrenamtlich Engagierte eine Informationsbroschüre:
Wegbegleiter für Menschen mit Demenz

Junger Mann bastelt mir älterem Herrn
  • Demenz bewegt

Einmal jährlich führen wir die Laufaktion „Demenz bewegt“ an drei Tagen in der gesamten Region des Demenz-Servicezentrums Bergisches Land durch.

Mit dieser Aktion haben wir bereits in den Jahren 2010, 2011, 2012 und 2013 in Kooperation mit der Polizei und unter der Schirmherrschaft von Sozialdezernenten und Bürgermeistern der Städte die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Arbeit der Demenz-Servicezentren, aber auch auf das Krankheitsbild Demenz lenken können.

Polizeibeamte und Arnd Bader, der als Läufer bekannt und Mitarbeiter des Demenz-Servicezentrums Bergisches Land ist, liefen die gesamte Strecke, in der Regel von mehr als 100 km in 3 Tagen. In Begleitung zahlreicher Netzwerkpartner wurden die Läufer 2012 und 2013 von teil- und vollstationären Einrichtungen begrüßt. An den jeweiligen Standorten konnten Angehörige, Interessierte und Pressvertreter sich über die Aktion und über das Thema Demenz informieren. 

  • Brennpunkt Demenz

Bergische Demenzwoche und Fachtagung Demenz im Städtedreieck

Jährlich im Wechsel findet in Kooperation mit den Verantwortlichen im Netzwerk Demenz der Städte Remscheid, Solingen, Wuppertal die gemeinsam geplanten Veranstaltungen „Bergische Demenzwoche“ oder eine Fachtagung zum Thema Demenz statt.

  • Pause vom Alltag

Bild der Aktion "Pause vom Alltag" aus dem Jahr 2012

Ein Abend für betreuende Angehörige, ehrenamtliche und professionelle Helfer von demenzerkrankten Menschen.

Insbesondere sind es die betreuenden Angehörigen, die täglich Lösungen für Probleme finden müssen, die im Alltag mit Demenzerkrankten neu auftreten. Trotz der fortwährenden Belastung gibt es für Angehörige kaum eine Pause vom Alltag und es fehlen Lob, Dank und Anerkennung für das, was sie täglich in der Betreuung und Pflege für Betroffene leisten. 

Der Abend „Pause vom Alltag“ richtete sich daher an die Menschen, die einen Beitrag leisten zur Betreuung und in der Versorgung Demenzerkrankter. Es bestand die Möglichkeit, sich mit pflegenden Angehörigen auszutauschen, aber auch mit ehrenamtlichen und professionellen Helfern ins Gespräch zu kommen. Es war für die Teilnehmenden eine Zeit zum Erleben und Genießen, eine Zeit zum Nachdenken, Ausruhen und Innehalten; es ist eine Pause vom Alltäglichen.

  • Frieda geht auf Reisen

Esel Frieda Bild

Bedarfsanalyse zur Versorgung und Betreuung Demenzerkrankter
in der Region Bergisches Land

Betroffene, Angehörige, ehrenamtliche und professionelle Helfer, Nachbarn und Interessierte
konnten über ihre Bedürfnisse, Wünsche, Sorgen oder auch Anregungen schreiben

Frieda war auf Reisen... Auswertung der Bedarfsanalyse finden Sie hier
  • Demenzkampagne zur Situation Angehöriger

Die Plakate der Demenzkampagne wirken auf den ersten Blick - die Botschaft offenbart sich erst mit einem Klick!

Demenzerkrankte Menschen sind in besonderem Maße auf Hilfe angewiesen. Sie sind vergesslich, rat- und orientierungslos, können sich beispielsweise an Ereignisse aus ihrem eigenen Leben nicht immer erinnern und schätzen Situationen falsch ein.

Plakat der Demenzkampagne

Diese und andere Veränderungen im Erleben, Denken und Verhalten eines an Demenz erkrankten Menschen, führen häufig zu Problemen in alltäglichen Lebenssituationen. Es ist nicht immer einfach mit diesen, manchmal herausfordernden Verhaltensweisen, umzugehen. Der Demenzerkrankte ist im Verlauf der Erkrankung nicht mehr in der Lage, sein Leben alleine zu bewältigen. In den meisten Fällen sind es Angehörige, die die häusliche Versorgung und später auch die Pflege übernehmen.

Plakat der Demenzkampagne

Für Angehörige ist es sehr schwer, Verständnis für die Probleme zu entwickeln und sich auf die fortwährenden Veränderungen einzustellen. Eigene Bedürfnisse, Wünsche und Lebenspläne werden von Angehörigen und Demenzerkrankten gleichermaßen zurückgestellt.

Plakat der Demenzkampagne

Der zunehmende Verlust der Eigenständigkeit des Betroffenen führt dazu, dass Angehörige sich oft belastet und überfordert fühlen. Angehörige selbst sind von der Erkrankung mitbetroffen. Sie sind unsicher, leiden unter Schuldgefühlen, sind verzweifelt und traurig, manchmal auch wütend, ungeduldig und fühlen sich erschöpft. Der Angehörige übernimmt mit der Pflege auch Verantwortung und erlebt gleichzeitig den Verlust eines geliebten Menschen.

Plakat der Demenzkampagne

Die von der Agentur roemer und höhmann in Wuppertal entworfene Demenzkampagne stellt daher die Angehörigen in den Mittelpunkt und hat das Ziel, Verständnis und Offenheit für das Thema Demenz zu entwickeln. Konsequent wird die Sicht von Angehörigen demenzerkrankter Menschen eingenommen, die sich mit dem Erleben des Angehörigen auseinandersetzen. In der positiven Auflösung erfährt der Leser eine neue Sicht auf die Erkrankung und die Betroffenen.

Plakat der Demenzkampagne

Die Demenzkampagne ist ein gemeinsames Projekt des Demenz-Servicezentrums Bergisches Land, der Evangelischen Stiftung Tannenhof und der Diakonie im Rheinland. Sie wird unterstützt von den Städten Wuppertal, Solingen und Remscheid und der Firma Ströer, Deutsche Städte Medien.

Text: Susanne Niederprüm
Demenzkampagne: Agentur roemer und höhmann strategisches design ( http://www.roemerundhoehmann.de/ )
Agenturleistung: Beratung, Strategie, Konzeption, Claim, Text, Fotografie
Medien: City-Lights, 18/1 Großflächenplakate, Postkarten, Banner
Fotos der Demenzkampagne: Uwe Schinkel